Figuren_015

Der Elferrat der Narrenzunft Döggingen war bei der Vereinsgründung einer der jüngsten Räte unserer Region. Mit einem Durchschnittsalter von 25 Jahren. Herbert Schorp war der erste Narrenvater der neu gegründeten Narrenzunft. Er schwang drei Jahre lang das Zepter der Narren und blieb bis zum Jahre 1983 dem Elferrat treu. Sein Nachfolger wurde Wolfgang Gassenschmidt der unter Herbert Schorp bereits drei Jahre lang die Narrenluft schnupperte und nun seit dem Jahre 1977 bis 1998 ununterbrochen Döggingens Narren als Narrenvater vorstand. Bis 2004 übernahm Jakob Müller dann das Amt gab dieses 2004 an Dietmar Ketterer weiter, der bis heute als Narrenvater ist.

Bis heute sind bzw. waren 38 Männer im Elferrat, wobei gute Kameradschaft für eine langjährige Treue zum Elferrat hervorgehoben werden kann.

Der Ablauf und die Organisation der närrischen Tage lag schon vor der Vereinsgründung in den Händen des Elferrats und wurde nach der Gründung der Narrenzunft beibehalten. Er ist auch zuständig für das Erscheinen und das Verteilen des „Narrenblättlis“ sowie der Narrenbaumverlosung am Fasnetsmontag am Ende des Preismaskenballs. Alljährlich begeistert der Elferrat das Publikum mit Auftritten am Bunten Abend. Mit zum Teil sehr aufwändigen Fasnetswagen, wobei die Technik stehts im Vordergrund steht, beteiligt sich der Elferrat aktiv am Umzugsgeschehen.

Der Elferrat der ersten Stunde setzt sich wie folgt zusammen:

Karl Heinz Baumeister, Wolfgang Gassenschmidt, Günter Ketterer, Georg Ketterer, Wolfgang Ketterer, Franz Josef Maier, Hugo Renz, Manfred Rosenstiel, Herbert Schorp, Erich Schwarz und Herbert Wiehl.

Der Aktuelle Elferrat besteht aus:

Dietmar Ketterer, Gabriel Rozier, Deniz Bayrakeri, Friedrich Martin, Axel Heizmann, Robert Schorp, Jan Ketterer, Hendric Schneider, Simon Minzer, Simon Ketterer, Johannes Grieshaber,  Sebastian Flies, .

Elfer on Tour

Copyright Gauchenzunft 2016. Alle Rechte vorbehalten.